Technik

Test – Acer T232HL Touchscreen Monitor für Cubase & Co. – deutsch

weitere Videos: http://www.musotalk.de – Wird Apple jetzt ganz schnell überholt? Mit Win 8 und einem günstigen Acer T232HL Touchscreen läßt sich Studio One und Cubase bereits ziemlich gut bedienen.

source

21 Comments

  1. 6:15

    Stimmt nicht ganz. Bei Ableton Live kann man nach dem Markieren verschiedener Kanäle die zugehörigen Fader mit Maus gleichzeitig bewegen und die Lautstärke-Relation bleibt auch erhalten.

  2. Also an sich ist das ja ne gute Sache, vielleicht noch nicht ganz ausgereift, aber ich könnte mir vorstellen so etwas zu benutzen. Jedoch nicht ohne zusätzliche Hardware. Ich mag es halt nun einmal etwas in der Hand zu halten (Fader, Pads, Tastatur usw.) und auch von einer Maus könnte ich nicht wegdenken, aber den Touchscreen als zusätzliche Maus klingt gar nicht mal übel.

  3. Also ich hatte auch ein Touchscreen und habe ihn dann doch wieder verkauft. Mit der Maus und Tastatur ist man einfach viel schneller und effektiver. Die erste Woche macht es vielleicht Spaß, am Ende hat man doch wieder die Maus oder das Keyboard in der Hand. Für Faderbewegungen/Start_Stop oder sonstige Befehle habe ich dann das AxiomPro49. Also von Touch bin ich nicht wirklich überzeugt.

  4. Also die Geschichte mach ich ja fast schon gute 3 Jahre mit nem Acer T231H. Die Hardwarekomponenten wie Maus und Tastatur sind aber bisher nicht wegzudenken gewesen. Dafür ist das Feinarrangement zu komplex um es über den Bildschirm zu steuern. Auch in den Themen multiple Tastenbedienung und Einspiellatenz ist für mich immer noch ein extra MIDI-Keyboard erforderlich. Zwar mag der Touch eine große Komfortbereicherung sein aber eben nur zur Ergänzung.

  5. Also die Geschichte mach ich ja fast schon gute 3 Jahre mit nem Acer T231H. Die Hardwarekomponenten wie Maus und Tastatur sind aber bisher nicht wegzudenken gewesen. Dafür ist das Feinarrangement zu komplex um es über den Bildschirm zu steuern. Auch in den Themen multiple Tastenbedienung und Einspiellatenz ist für mich immer noch ein extra MIDI-Keyboard erforderlich. Zwar mag der Touch eine große Komfortbereicherung sein aber eben nur zur Ergänzung.

  6. Sogar Steven Slate ist mit seinem Raven auf den Touch-Zug aufgesprungen – meiner Meinung nach ein Schuss ins Knie. Touch ist noch lange nicht so weit, Maus und Tastatur zu ersetzen und richtige Fader schon gar nicht. Immer noch viel zu hohe Latenz und zu ungenau. Das arbeiten mit Touch dauert länger als mit der Maus, wozu also?

  7. würde alles gehen, wenn die hersteller der daws, einzig und allein ne funktion im menue hinzufügen würden wie: touch-scroling/ breite der der scrollbars und zoomen mit zwei fingern, dann ist alles schon getan. ich hab ein laptop mit touchscreen, deswegen….alles kein ding

  8. Wie sieht das aus wenn man 8-10h an den Programmen arbeitet. Wann stellt sich Müdigkeit im Arm ein? Man hat ja "mehr" mit der Schwerkraft zu tun als mit der Maus. Gibt es inzwischen schon besser Produkte als das genannte Modell?

  9. Thank you for the video. I didn't understand a word you said, but I am a user of PreSonus Studio One and I've been on "You Tube" trying to find someone using a touch screen as a mixing touch control. Why do Germans alwayws "Get It".

  10. Glad German sounds a bit English, so I could guess what they are talking about. Hard to find some good touchscreen review , and even worst to find some for music production. Good job guys keep it up from France.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: