ReviewSpiele

Test: BURNOUT PARADISE REMASTERED Switch: Ein großer Hafen, eines großen Spiels, der mit einem hohen Preis belastet ist

Zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung im Jahr 2008 war Burnout Paradise der Höhepunkt dessen, was ein weltoffener Rennfahrer sein sollte. Auch heute noch gibt es Aspekte, die von seinen modernen Zeitgenossen noch nicht übertroffen wurden. Erst vor ein paar Jahren wurde das Spiel für PC, PS4 und Xbox One neu aufbereitet und veröffentlicht, so dass eine neue Generation von Spielern den Titel zum ersten Mal erleben konnte. Heute ist Burnout Paradise Remastered auf dem Nintendo Switch erschienen und öffnet das Spiel nicht nur für mehr Spieler, sondern macht das klassische Erlebnis auch portabel!

Story

Willkommen in Paradise City, der Heimat von schnellen Rennen und verrückten Stürzen. Wenn Sie glauben, dass Sie das Zeug dazu haben, als Herrscher der Straßen anerkannt zu werden, stellen Sie Ihre Fähigkeiten in einer Reihe von schnellen Rennen und verrückten Ereignissen auf die Probe!

Gameplay

Für Uneingeweihte ist Burnout Paradise Remastered ein Open-World-Arcade-Rennspiel, das dem Spieler die Entscheidung überlässt. Es gibt keine Geschichte, auf die man hinarbeiten könnte, es gibt kein langes Tutorial, die Rennen haben nicht einmal festgelegte Pfade. Sobald Sie auf die Straße gehen, liegt alles in Ihrem Ermessen. Wollen Sie auf der Karte herumfahren und durch „sammelbare“ Zäune und Werbetafeln brechen? Nur zu! Wollen Sie nach verrückten Sprüngen suchen? Das ist absolut cool! Wie wäre es, auf einer bestimmten Straße so viel Zerstörung wie möglich zu verursachen? Warum tun Sie es nicht schon jetzt?! Jede dieser Aktivitäten wird gefördert und trägt zum Gesamtergebnis des Spiels bei.

Wenn Sie von den Nebenaktivitäten genug haben, gehen Sie zu einer beliebigen Ampel, um eine Veranstaltung zu starten. Es gibt einige wenige Veranstaltungstypen im Spiel, von traditionellen Rennen bis hin zu Zeitfahrrennen, die für bestimmte Autos als „burning trials“ bekannt sind. Auf der eher crash-orientierten Seite der Dinge sind die Straßenwut- (die Zielanzahl der Rennfahrzeuge zerschlagen) und die markierten Mann- (es bis zum Ziel schaffen, ohne zerstört zu werden) Veranstaltungen. Die letzte Hauptveranstaltung ist eine Stunt-Herausforderung, bei der Sie eine festgelegte Zeit haben, um eine Zielpunktzahl zu erreichen.

Ich habe diese verschiedenen Veranstaltungstypen schon immer geliebt, aber ich werde immer der Liebhaber traditioneller Rennen und der Straßenwut bleiben. Die Rennen können dank der offenen Gestaltung der Karte so unvorhersehbar sein. Bei insgesamt nur 8 Zielorten für Veranstaltungen würde man erwarten, dass sich die Dinge wiederholen; das ist wirklich nicht der Fall, denn Abkürzungen und neue Routen scheinen sich immer wieder zu ergeben! Eine tolle Rampe zu schlagen, um an einigen knorrigen Kurven vorbei zu springen, gefällt mir immer. Diese offene Art der Streckenführung kann dazu führen, dass man in die falsche Richtung fährt oder auf dem Autobahnsystem des Spiels stecken bleibt, wenn man nicht aufpasst. Achten Sie also auf die hilfreichen Straßenschilder, die am oberen Bildschirmrand blinken und auf eine Abbiegung hinweisen.
Was die Wut im Straßenverkehr betrifft, kommen Sie, es macht einfach Spaß, die anderen Rennfahrer in die Vergessenheit zu stürzen und ihre Wracks in befriedigender Zeitlupe zu sehen! Um ein Maximum an Zerstörung zu gewährleisten, führt dieser Modus dazu, dass die gegnerischen Rennfahrer neben Ihnen laichen, egal wo Sie in diesem Modus fahren. Dieser Modus kann schwierig werden, wenn Sie dank der höheren Anzahl von Autos, die Sie in kurzer Zeit zertrümmern müssen, vorankommen. Ich habe es auch genossen, dass man sich selbst ausschalten kann, um auf spektakuläre Weise zu scheitern. Ja, wenn man genug rausgenommen wird, wird man scheitern.

Wie Sie sehen können, genieße ich Burnout Paradise, aber ist der Übergang zu Nintendo Switch damit auf eine gute Art und Weise möglich? Meiner Meinung nach: absolut! Der Schlüsselaspekt von Burnout Paradise war für mich immer die Geschwindigkeit. Als ich das Spiel ursprünglich auf der Xbox 360 gespielt habe, fand ich es toll, wie es sich anfühlte, auch wenn die Leistung bei großen Abstürzen gelegentlich abfällt. Bei Switch bleibt dieses Gefühl der Geschwindigkeit erhalten, und ich habe keine der Einbrüche bemerkt, die ich von meiner ursprünglichen Version gewohnt bin. Diese Leistung ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass ich auf einem Switch Lite spiele, der auf Handheld-Taktgeschwindigkeiten beschränkt ist.

Alle für das Spiel charakteristischen Bedienelemente bilden den Übergang zu Switch. Obwohl sie anders benannt sind, sollten sie allen wiederkehrenden Burnout Paradise-Spielern vertraut sein! Innerhalb von Minuten war ich auf Hochtouren und konnte Boosts und Drifts mit Leichtigkeit durchziehen. Jeder Spielmodus und jedes Ereignis macht auch den Sprung zu Switch. Da es sich um die Remastered Edition handelt, sind auch alle zuvor veröffentlichten DLC enthalten. Ich konnte auch den Online-Mehrspielermodus testen, und ja, hier ist er. In der kurzen Zeit, die ich damit verbrachte, schienen die Dinge gut zu funktionieren, und eine Party mit Freunden zu veranstalten, war kein Problem.

 

Grafik / Darstellung

 

Die Spiele der Xbox 360/PS3-Ära hatten ein unverwechselbares Aussehen, und auch nach dem Remastering-Prozess wurde dieses Aussehen für Burnout Paradise Remastered beibehalten. Mir hat der Gesamteindruck von Burnout Paradise noch nie so gut gefallen, aber Autos und Texturen sehen gut aus. Bei Switch gibt es 2 verschiedene Stufen der visuellen Qualität. Im Handheld-Modus läuft das Spiel bei 720P mit einer Reihe von Grafikeffekten, die heruntergedreht wurden, um der Reduzierung der Taktraten Rechnung zu tragen.

Es sieht ehrlich gesagt der Originalpräsentation der Xbox 360-Version sehr ähnlich. Wenn Sie anhalten, um die Welt zu betrachten, werden Sie feststellen, dass die Objekte etwas mehr Aliasing haben und die Schatten/Blätter etwas weniger scharf sind. Als ich das Spiel durchgespielt habe, sind mir diese Dinge jedoch kaum aufgefallen, da ich mich mehr auf die jeweilige Aufgabe konzentriert habe. Autos und Strecken sehen für mich immer noch toll aus, und der allzu wichtige Sinn für Geschwindigkeit ist immer noch da, also ehrlich gesagt, ist das alles, was mir wirklich wichtig ist.

Wenn man im angedockten Modus auf einem Standard-Switch spielt, läuft er mit vollen 1080P und alles sieht viel schärfer aus. Es ist zwar nicht ganz mit den Xbox One- und PS4-Versionen vergleichbar, aber dennoch beeindruckend und definitiv ein Fortschritt gegenüber dem Handheld-Modus. Trotzdem spiele ich die meisten Switch-Spiele gerne im Handheld-Modus, daher bin ich froh, dass Burnout Paradise Remastered auch auf dem kleineren Bildschirm gut aussieht, wenn auch etwas abgeschwächt.

Audio
Das gleiche großartige Tonwerk, das auch in anderen Versionen von Burnout Paradise Remastered zu finden ist, bleibt für den Switch-Ausflug bis hin zum riesigen Soundtrack erhalten! Dieses Spiel ist eine Art Zeitkapsel mit Titeln aus der Mitte der 2000er Jahre, klassischem Rock und buchstäblich klassischer Musik. Ich werde nie über Songs hinwegkommen, die von einem Killswitch Engage-Track zu Avril Lavigne und dann zu Mozart gehen! Jeder der 90 enthaltenen Titel kann im Menü umgeschaltet werden, wenn Sie ihn ein- oder ausschalten oder nur bei bestimmten Aktivitäten spielen möchten.

Wie lange macht es Spaß?

Burnout Paradise Remastered kommt mit allem, was das Original großartig gemacht hat, und allen bisher veröffentlichten DLC. Ich habe ursprünglich nie eine der DLC-Erweiterungen gespielt, als ich das Spiel auf meiner Xbox 360 gespielt habe, also war es fantastisch, endlich die Gelegenheit dazu zu bekommen! Big Surf Island bietet ein eher traditionelles Rennerlebnis mit Checkpoint-basierten Strecken auf der kleineren Insel, und das Zoomen auf einem Motorrad um die Karte herum ist eine wahnsinnig andere Erfahrung. Außerdem stehen von Anfang an mehr Autos zur Verfügung, und obwohl dies das Spiel am Anfang vielleicht einfacher macht, macht es doch Spaß, sie benutzen zu können!

Was es hätte besser machen können
Meine größte Sorge über diese Veröffentlichung von Burnout Paradise Remastered hängt mit dem Preis zusammen. Es handelt sich um die Portierung eines 2 Jahre alten Remasters, das auf einem Spiel basiert, das jetzt 12 Jahre alt ist, und es trägt ein neues Spiel mit einem Preisschild von 50 Dollar. Als das Spiel auf PS4 und Xbox One debütierte, kostete es nur 40 Dollar, aber zu diesem Zeitpunkt ist der Preis auf nur 20 Dollar gesunken. Normalerweise ist der höhere Preis für Switch darauf zurückzuführen, dass es eine Cartridge ist, aber in diesem Fall ist der Preis für eine digitale Kopie derselbe. Bei $50 macht es die Empfehlung dieser Version sehr schwierig, obwohl es sich um einen sehr soliden und gut gemachten Port handelt.

Urteil

Selbst 12 Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung ist es schwer, nicht begeistert zu sein, dass Burnout Paradise zum Nintendo Switch kommt! Der Switch hatte einen Mangel an vernünftigen offenen Rennoptionen, und selbst seine Arcade-Racer waren etwas selten. Die Tatsache, dass Burnout Paradise jetzt überall und auch unterwegs mit solider Leistung gespielt werden kann, war ebenfalls einfach erstaunlich! Leider weiß ich bei einer Preisvorstellung von ca 50 Euro, die das Spiel belastet, nicht, wer wieder einsteigen will.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: